Jan 212023
 

Im ersten Heimspiel des neuen Jahres war der Schachdrachen aus Isernhagen zu Gast, neben dem HSK Lister Turm 3 und der Spielgemeinschaft Langenhagen/Berenbostel einer der drei Aufstiegsaspiranten. Im Schnitt war der Gast an jedem Brett um über 200 DWZ-Punkte stärker. Aber DWZ schießen nun mal keine Tore, pardon, setzen nicht matt. Unser Team spielte ohne Jonas Mätzig und Reinhard Bode-Schütte, am 8. Brett saß daher Max Witte aus der 2. Mannschaft. Um es vorweg zu nehmen: Er machte seine Sache gut, spielte eine starke Partie und holte gegen seinen um 450 Punkte stärkeren Gegner ein Remis. Ein weiteres Remis von Holger Weber, ein Sieg von Stefan Gandyra und eine Niederlage von Artur Morcinek bedeuteten zur Halbzeit einen 2:2 Zwischenstand. Leider konnten Fenja Edel und Rudolf Söchtig ihre Partien nicht halten. An den beiden Spitzenbrettern blieben wir dagegen ungeschlagen. Dieter Amm litt unter großer Zeitnot und spielte Remis, während Michael Engelking gewann, als sein Gegner die Zeit überschritt. Die dritte 3,5:4,5 Niederlage lässt uns an Tabellenende rutschen. Daher ist am nächsten Spieltag ein Sieg in Neustadt Pflicht, um die Klasse zu halten!

Dez 172022
 

Am 3. Spieltag ging es für unser Verbandsligateam zum Deisterderby nach Barsinghausen. Die Gastgeber hatten an den ersten sechs Brettern zum Teil deutliche Ratingvorteile und an den beiden hinteren Brettern spielstarke Jugendliche, so auch den frisch gekürten U16 Bezirksmeister. Nach gut zwei Stunden erwischte es Rudolf Söchtig und Reinhard Bode-Schütte fast zeitgleich. Ein ungenauer Zug und die Waage neigte sich zugunsten der Heimmannschaft. 0:2 aus Springer Sicht. Kurz darauf keimte wieder Hoffnung auf. Holger Weber hatte eine scharfe Stellung herbeigeführt und bot mehrere Züge lang ein Springeropfer an, dass aber vergiftet war. In verlorener Stellung überschritt sein Gegner die Zeit. Kurz darauf einigte sich Jonas Mätzig auf Remis zum 1,5:2,5. An den anderen Brettern sah es teilweise nicht schlecht aus. Aber nur Dieter Amm gelang eine siegreiche Abwicklung in ein reines Bauernendspiel mit Mehrbauern während Michael Engelking, Artur Morcinek und Stefan Gandyra nach und nach in eine Verluststellung gerieten. Unter dem Strich eine 2,5:5,5 Niederlage, wobei wohl etwas mehr drin gewesen wäre.

Nov 202022
 

Am heutigen Sonntag begann die Saison für die U20-Mannschaft. Im Tennisheim konnte der SV Springe die Mannschaften vom HSK Lister Turm und Peiner SV begrüßen. Die 4er-Mannschaften spielten eine Doppelrunde. Die Springer spielten zunächst gegen die 1. Mannschaft der Peiner und in der zweiten Runde gegen deren 2. Mannschaft.

Auf Grund eines kurzfristigen Ausfallls gewann Albert Amelin in der ersten Runde kampflos und brachte die Springer somit mit 1:0 in Führung. Für einen Sieg fehlten der Mannschaft noch ein Sieg und ein Unentschieden. Iago Lüders an Brett 2 lieferte sich an Brett 2 einen offenen Schlagabtausch. Nach einer Ungenauigkeit kam Iago gut ins Spiel und konnte seinen Gegner Matt setzen. Anton Maus konnte am vierten Brett zunächst einen Springer gewinnen. Nach einem optimistischen Angriffsversuch ging dieser jedoch wieder verloren, so dass er in einem Turmendspiel zunächst um ein Remie kämpfen musste. Es gelang ihm dann jedoch den Turm seines Gegners zugewinnen, so dass dieser aufgab und die Springer mit 3:0 in Führung gingen. Am dritten Brett erwischte Max Witte einen unglücklichen Tag. Nachdem er die Partie in ein Springerendspiel abgewickelt hatte, konnten sich die Mannschaft Hoffnung auf einen weiteren halben Brettpunkt machen. Nach einer Spielzeit von fast drei Stunden konnte ihn seinen Gegenspieler jedoch überraschen und den Springer gewinnen, so dass der Mannschaftskampf 3:1 für Springe endete.

Nach einer Pause von 20 Minuten startet die 2. Runde. In der zweiten Runde blieben die Springer ungeschlagen und konnten gegen den Peiner SV 2 ebensfalls einen 3:1 Sieg holen. An Brett 1 kam die französische Abtauschvariante aufs Brett und Albert spielte mit den schwarzen Steinen Remie. An Brett 2 konnte Iago kurze Zeit später mit einem schönen Angriff die Führung sicherstellen. An Brett 4 woogte die Partie in der Eröffnung hin und her. Zunächst verlor Anton einen Läufer, danach gewann er durch die gefürchte Springergabel einen Turm und konnte mit Hilfe seiner Dame den Angriff fortsetzen. Der Gegenspieler startete einen Gegenangriff mit Mattdrohung, die Anton abwehren konnte und dann seinerseits Matt setzte. Der zweite Mannschaftssieg stand fest. Max musste anschließend durch eine dreifache Stellungswiederholung ein Remie akzeptieren.

Zur nächsten Doppelrunde am 04.12.2022 reisen die Springer als Tabellenzweiter nach Braunschweig.